NEWSLETTER ANMELDUNG

Von Faro nach Luzern.

Tom Leamon bei ART1a


Der renommierte Künstler Tom Leamon bringt seine einzigartige Vision in die ART1a-Galerie, dank der aufschlussreichen Zusammenarbeit mit dem Gründer Pius Müller. Ihre Partnerschaft, die durch eine erfolgreiche Pop-up-Ausstellung vor einigen Jahren in Portugal entstand, blüht nun im Herzen der Schweiz auf. Durch eine Mischung aus traditioneller und digitaler Kunst verspricht Leamons kommende Ausstellung, die Besucher in die reiche kulturelle Tapisserie der Region zu versetzen und spiegelt somit den innovativen Ansatz zur Konzeptkunst von ART1a wider.

Ausstellung in Faro

Pius Müller, der visionäre Gründer der ART1a-Galerie, traf den außergewöhnlichen Künstler Tom Leamon erstmals in Faro, Portugal. Müller hatte ein ungenutztes Grundstück im Herzen von Faro, das er für eine Pop-up-Ausstellung anbot. Diese Veranstaltung zeigte Leamons faszinierende Werke – eine einzigartige Mischung aus Kalligrafie, Typografie und Bildern, die die Besucher tief beeindruckte.

„Ich hatte 40 oder 50 Gemälde gerahmt und eine Sammlung von Werken ausgewählt, die am besten zu dem Raum passten. Es war eine Mischung aus abstrakten, figurativen und expressionistischen Arbeiten“, sagte Tom, als er nach der Ausstellung gefragt wurde.

Wenn Müller über die Ausstellung nachdenkt, erinnert er sich: „Tom Leamons Ausstellung war faszinierend. Seine Kombination aus Kalligrafie, Typografie und Bildern war sowohl wahrnehmbar als auch unglaublich erfolgreich.“

Wiederverbindung

Der Eindruck, den Leamon bei Müller hinterließ, blieb lange nach der Ausstellung in Faro bestehen. Inspiriert von der Idee, Leamons künstlerische Vision in die Schweiz zu bringen, nahm Müller Kontakt zu ihm auf. Leamon stimmte zu, und sie trafen sich Anfang Mai in Luzern wieder.

Müller führte Leamon auf eine Besichtigungstour rund um den malerischen See und teilte die reiche Historie und Geschichten vergangener Künstler der Region. Während dieses ersten Besuchs begann Leamon mit dem Anfertigen von Skizzen und der Konzeptualisierung seiner neuen Arbeiten, seine kreative Energie füllte den Raum.

„Es gibt einfach so viel schöne Geschichte, und beim Herumspazieren war jede Ecke und jeder Winkel erstaunlich. Es erinnerte mich sehr an das Reisen und daran, in einer Umgebung zu sein, in der ich wieder mit etwas vorstellen und wirklich begeistert sein konnte,“ reflektierte Leamon.

„Ich erzählte ihm von der Geschichte und einigen der Künstler, die hier lebten, und er machte bereits Skizzen,“ bemerkte Müller mit einem Lächeln. Obwohl er offiziell noch kein Residenzkünstler war, bat Leamon um Materialien wie eine alte Olivetti-Schreibmaschine, Vintage-Rahmen und Holzstücke, die er zur Entwicklung seiner Ideen nutzte.

Tom Leamon bei ART1a

Das Konceptkunst-Atelier von ART1a hat einen einzigartigen Ansatz zu Ausstellungen. Anders als in traditionellen Galerien, in denen Künstler fertige Werke präsentieren, legt ART1a Wert darauf, Kunst zu schaffen, die die Essenz der Schweiz widerspiegelt. Müller erklärte: „Die Idee ist, in den Kopf eines Künstlers einzutauchen und dies in seine künstlerische Reflexion über die Region einzubeziehen. Das ist meine Herausforderung.“

Dieser innovative Ansatz involviert Künstler tief in den Prozess des Verstehens und Interpretierens der Landschaften, Geschichten und des künstlerischen Erbes der Region, wodurch eine tiefgründige Verbindung zwischen der Kunst, dem Künstler und dem Schauplatz entsteht.

Leamon schätzte diese Gelegenheit sehr und sagte: „Die Möglichkeit zu bekommen, das, was man schafft, wirklich zu leben und zu atmen, ist für mich völlig neu. Ich war bisher nicht so oft Residenzkünstler, daher ist es wirklich aufregend, die Freiheit zu haben, die mir gegeben wurde.“

Müller schätzt Leamon sehr und sagt: „Tom ist ein gebildeter Künstler, der seinen eigenen Weg geht und sich stetig, aber solide einen Namen in der Kunstwelt macht.“

Leamons Fähigkeit, sich mit anderen Künstlern zu vernetzen und seine Arbeiten auf bekannten Märkten wie London zu verkaufen, unterstreicht seinen Einfluss und sein Talent. „Er ist ein echter Türöffner, ist sehr gut vernetzt und hat in London viele Werke an Unternehmen und Sammlungen verkauft“, fügte Müller hinzu.

Herz der Schweiz von Tom Leamon

Obwohl das Projekt sich noch in einer frühen Phase befindet, verspricht es eine vielschichtige Ausstellung zu werden. Neben traditionellen Gemälden wird es Skulpturen, dreidimensionale Arbeiten, Maschinenschreiben und digitale Kunst umfassen. Der Prozess wird für die Öffentlichkeit zugänglich sein, sodass Besucher die Einrichtung miterleben und mit Leamon interagieren können.

Leamon teilte seine Vision für die Ausstellung und sagte: „Es wird eine Reihe von Stücken über den Tod geben. Als ich zum ersten Mal hier war, war ich fasziniert. Eine der Brücken hier hat viele Kunstwerke, die davon handeln, vom Tod verfolgt zu werden, sowie von der Idee, dass der Tod direkt an deiner Seite ist. Das wurde zu einem ständigen Thema in meinem Kopf und ist es ohnehin in meiner Arbeit.“

Er erwähnte auch: „Ich plane, drei Ölgemälde zu zeigen, die hauptsächlich auf der Natur basieren. Zum ersten Mal in meinem Leben mache ich Ölgemälde, also ist das wirklich aufregend für mich. Dann habe ich eine Reihe von Arbeiten, die aus den Techniken stammen, die ich bereits verwende. Es gibt ein Triptychon, an dem ich speziell für Luzern arbeite.“

Müller ist optimistisch bezüglich der Ausstellung und sagt: „Das wird eine großartige Ausstellung, und ich habe ein gutes Gefühl bezüglich seiner Arbeit am Herz der Schweiz.“ Leamons Fähigkeit, sich mit der Öffentlichkeit zu engagieren und mit anderen Künstlern zusammenzuarbeiten, verstärkt den interaktiven und gemeinschaftlichen Aspekt des Projekts.

„Er ist auf sozialer und künstlerischer Ebene faszinierend. Er ist nicht nur der Künstler, der zu Hause für sich selbst arbeitet. Nein, er macht alles in Gruppen, berücksichtigt andere Künstler, organisiert Veranstaltungen und öffnet Türen für Künstler“, bemerkte Müller.

Die Zusammenarbeit von Pius Müller und Tom Leamon wird ein bemerkenswertes und immersives Kunsterlebnis schaffen, das den Geist der Schweiz einfängt und die innovative Vision der ART1a-Galerie zeigt.

 

 

Zugehörige Artikel

Kontakt

Wenn Sie über ein Projekt oder eine Residenz sprechen oder einfach nur Hallo sagen möchten, können Sie unser Kontaktformular benutzen oder eine E-Mail schicken.

info@art1a.art

Sie können sich jederzeit für unseren
Newsletter hier

Kontakt

ART1a Kunst in Residenz
info@art1a.art
+41 79 401 44 22
Hofstrasse 1A
6004 Luzern, Schweiz

Öffnungszeiten

Do. – Fr. 14.00 – 18.00 Uhr
Sa. 12.00 – 16.00 Uhr
Ausserhalb: 079 401 44 22

Siehe auf Google Maps

    Kontakt

    ART1a Kunst in Residenz
    info@art1a.art
    +41 79 401 44 22
    Hofstrasse 1A
    6004 Luzern, Schweiz

    Öffnungszeiten

    Do. – Fr. 14.00 – 18.00 Uhr
    Sa. 12.00 – 16.00 Uhr
    Ausserhalb: 079 401 44 22

    Siehe auf Google Maps